Horizontalbohrtechnik

Das gesteuerte Horizontalspülbohrverfahren erlaubt im Kabel- und Rohrleitungsbau grabenlose und umweltschonende Längsverlegung.  Je weniger man bei der Verlegung von Versorgungsleitungen hört und sieht, umso mehr vermeiden wir Verkehrsbehinderungen, Umwelt- belastungen und Eingriffe in unsere kostspielig angelegten und gepflegten Lebensräume.

Bohrungen sind in allen Bodenklassen (1-5) möglich.

Horizontalspülbohranlagen arbeiten mit Zug- und Schubkraft, Drehmoment (Rotation), Spülung und dynamischer Schlagkraft.

Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Anwendungsspektrum!

 

Mit unseren zwei Bohranlagen von 16t und 6t Zug- und Schubkraft wird in allen Bodenklassen (1-5) unter Einsatz einer Bohrsuspension eine Pilotbohrung mittels Ortungssystem zielgenau aufgefahren und durch einen Backreamer in einem oder mehreren Vorgängen aufgeweitet. In dem dabei hergestellten und von der Bentonitsuspension gestützten Bohrkanal wird beim Rückzug des Bohrgestänges eine Rohrleitung aus Kunststoff, Gusseisen oder Stahl eingezogen.

 

Abhängig von der Bodenbeschaffenheit und dem Rohrdurchmesser kann eine Bohrlänge von bis zu 220 Metern realisiert werden.

 

Anwendungsgebiete sind zum Beispiel:

-Verlegung von Kabel und Rohrleitungen (z.B. für Erdgas, Fernwärme)

-Querung von Gewässern, Straßen, Gleisanlagen, Gebäuden und Plätzen

-Altstadtsanierung (z.B. Bohrungen bei engem Baubestand)

-Arbeiten im Grundwasserbereich, Drainagen, Bewässerungen

-Versorgung unterirdischer Bauwerke

-Bodeninjektion zur Stabilisierung von Hohlräumen im Erdreich


Vorteile:

-Zeitersparnis

-geringe Aufbruch- und Wiederherstellungskosten

-umweltschonend

-geringe Verkehrsbeeinträchtigung

-keine Bodensetzung und daher keine Folgeschäden

 

Wir sind